Kalibrierung und Funktionsprüfungen von Emissionsmessgeräten

Im Rahmen der Anlagenüberwachung sind die Betreiber von genehmigungsbedürftigen Anlagen verpflichtet, ihre Emissionen ab bestimmten Emissionsmassenströmen durch eigene Messeinrichtungen kontinuierlich zu überwachen. Wir beraten Sie bei der normkonformen Einrichtung von Messstellen, bei der Auswahl für Sie geeigneter Messsysteme sowie der abschließenden Installation vor Ort. Unsere Vorgehensweise orientiert sich hierbei an der DIN EN 15259 (Anforderungen an Messstrecken und Messplätze, an die Messaufgabe, den Messplan und den Messbericht).

Unser interdisziplinäres Expertenteam führt für Sie die gesetzlich vorgeschriebenen Funktionsprüfungen (AST) und Kalibrierungen (QAL 2) sowie die Erstellung von Einbaubescheinigungen für die folgenden Messeinrichtungen durch:

Kalibrierung und Funktionsprüfung

LeistungVerfahren
Gesamtstaubmessgeräte (quantitative Messung)DIN EN 14181
DIN EN 13284-2
Gesamtstaubmessgeräte (qualitative Messung)In Anlehnung an DIN EN 14181 als Alarmschwellenermittlung
Gasmessgeräte (NO, SO2, O2, Gesamt-C, CO, CO2, NH3, HCI, H2O)DIN EN 14181 sowie das geltende Standard-Referenzverfahren
Kontinuierliche QuecksilbermessgeräteDIN EN 14181
DIN EN 14884
Kontinuierliche Volumenstrom-MessgeräteDIN EN 16911-1 und -2
Messwertrechner (nur Funktionsprüfung)DIN EN 14181
VDI 3950
Linearitätsprüfung von Prozessmessgeräten (z.B. zur CO-Überwachung von E-Filter)VDI 3950

Kontakt

Dr. Martin Oerter

Dr. Martin Oerter

Tel.: (0211) 45 78-263

Fax: (0211) 4578-256

Leistungsangebot

Übersicht aller Dienstleistungen des VDZ aus den Bereichen Verfahrenstechnik, Anwendung von Zement und Beton, Prüfen, Überwachen, Zertifizieren und Verifizieren, Chemie und Mineralogie.

Qualitätsstandards

Die Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkrediert nach DIN EN ISO/IEC 17025 (Immissionsschutz) und DIN EN ISO/IEC 17025 (Bauwesen).