Es wird geladen

Das wesentliche Kennzeichen der IGF ist die Zusammenarbeit von Unternehmen in der vorwettbewerblichen Forschung: Die Forschungsergebnisse der Projekte sind für alle beteiligten Unternehmen und Akteure gleichermaßen zugänglich. Sie dürfen nicht zu einseitigen Wettbewerbsvorteilen einzelner Unternehmen führen. In Abstimmung mit Unternehmen schlagen Forschungsvereinigungen gemeinsame Projekte vor, die in einen gutachterlichen Wettbewerb gestellt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die IGF und die durchgeführten Projekte mit öffentlichen Mitteln. Die Fördervarianten CORNET (europäische, branchenweite Forschungsvorhaben) und PLUS (ehemals CLUSTER, mehrere, zusammenhängende Forschungsvorhaben, von der Grundlagenforschung bis zur Marktumsetzung) erweitern die Forschungsmöglichkeiten der IGF.

Als Gründungsmitglied der AIF ist der VDZ bereits seit 1954 Teil des AIF-Forschungsnetzwerkes. Gemeinsam mit den deutschen Zementherstellern erarbeitet der VDZ Projektvorschläge und Ideen für neue Forschungsvorhaben im Forschungsinstitut der Zementindustrie. Zusammen mit den derzeit laufenden Projekten wurden am Forschungsinstitut der Zementindustrie in den letzten 25 Jahren rund 130 Forschungsvorhaben durch die AIF bzw. das BMWi gefördert und durchgeführt.

Erklärfim zur AiF und zur Industriellen Gemeinschaftsforschung

Ihr Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Dr. Christoph Müller
Betontechnologie

(0211) 45 78-351
bte@vdz-online.de

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Publikation:

Es wird geladen