Es wird geladen

EINGANGSQUALIFIKATION ERFORDERLICH:

Bitte beachten Sie die Eingangsqualifikation der Bewerbenden. Zwingende Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Lehrgang ist:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder

  • ein absolvierter Meisterkurs Industriemeister/in-Lehrgang Kalk/Zement oder

  • eine mindestens zehnjährige Berufserfahrung im Bereich Zementherstellung.
     

Termin der Lehrgangs

Januar 2025 bis September 2025
 

Dauer

5 Wochen

Der Kurs wird teilweise als Internatslehrgang durchgeführt. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind im Preis enthalten.
 

Ziele des Lehrgangs

Den Teilnehmenden wird ein vertieftes Fachwissen über die moderne Zementherstellung und Anlagentechnologie, qualitative und umweltrelevante Aspekte, Personalführung sowie rechtliche Rahmenbedingungen der Zementherstellung vermittelt. Abschließend sollen die Teilnehmenden in einem Workshop das Erlernte anwenden.
 

Zielgruppen

  • Junge Ingenieure/innen
  • Industriemeister/innen Kalk/Zement
  • Naturwissenschaftler/innen
  • Technisches Personal (z. B. Labormitarbeitende) aus der Zement- und Kalkindustrie
     

Inhalte
 

Modul 1 – Verfahrenstechnik der Zementherstellung (6.- 10. Januar 2025)

  • Simulex Training, betriebstechnische Situationsaufgaben, Optimierung von Anlagen
  • Absolventinnen und Absolventen des Industriemeisterlehrgangs Kalk/Zement benötigen dieses Modul nicht mehr
     

Modul 2 – Zementproduktion und Umwelt (10. - 21. Februar 2025)

Mahltechnik

  • Wärmebilanz in der Mahltechnik, separate Feinstmahlung, Mahltechnik der Zukunft, Untersuchung von Mahlanlagen, Abstimmung von Maschinenparametern

Brenntechnik

  • Alternative Brenn- und Rohstoffe, Chlor- und Schwefelkreisläufe, Ofenfahrweise und Störungen, Kühlerbetrieb, Energie- und Massenbilanzen nach VT10

Umwelttechnik

  • Von der Emission zu Immission, Umweltrecht, primäre und sekundäre Verfahren zur NOx-Minderung (SCR, DeCONOx etc.), Minderung organischer Emissionen, Moderne Quecksilberminderung, Techniken zur SO2-Minderung
     

Modul 3 – Qualität & Beton / Personalführung (31. März - 11. April 2025)

Zementchemie und Zemente der Zukunft

  • Klinkerqualität und dessen Beurteilung, Reaktionen beim Erstarren & Erhärten von Zement, klinkereffziente Zemente, Zemente vom Typ CEM II/C und CEM VI, alternative Bindemittel

Betontechnik

  • Anwendung von Zement in verschiedenen Bereichen, betontechnologische Zusammenhänge, nachhaltiges Bauen mit Beton 

Dekarbonisierung - Herausforderung für die Zukunft

  • Carbon Capture: Aminwäsche, Oxyfuel, Carbonate Looping, PSA/TSA, Membrane, Infrastructure/Storage, Carbon Utilisation: Mineralisation, Synthetic Fuels

Digitalisierung

  • Grundbegriffe, Werkzeuge und Methoden der Digitalisierung, Praxisbeispiele
    Personalführung

Qualitätssicherung/Zementnormung:

  • Bedeutung der Verfahrenstechnik für die Produktqualität
  • Zementnormung
  • Eigenschaften der Zemente und ihre Prüfung / Überwachung

Personalführung

  • Grundlagen der kooperativen Führung und professsionellen Kommunikation
     

Modul 4 – Praxisprojekt und Präsentation (Juli - August 2025)

  • Anfertigung einer wissenschaftlichen Projektarbeit mit begleitenden Online-Workshops im September 2025 (1 Tag)
  • Präsentation der Projektarbeit und Prüfungsgespräch
     

Methoden

  • Vortrag
  • Lehrgespräch
  • PC-unterstützte Bearbeitung von Fallstudien am Simulator
  • Gruppenarbeit
  • Tests
     

Trainer

In diesem Lehrgang kommen sowohl VDZ-Mitarbeitende als auch externe Fachleute zum Einsatz.

 
Abschluss

VDZ-Abschlusszeugnis und Zertifikat „VDZ-Fachexperte/in Verfahrenstechnik“
 

Kosten

18.000 € (zzgl. MwSt.) pro Person
 

Location

Duisburg, Düsseldorf
 

Für weitere Informationen, auch zur Anmeldung, wenden Sie sich bitte an Frau Christiane Schmetz, unter den folgenden Kontaktdaten.

Ihre Ansprechpartnerin

Haben Sie Fragen zu diesem Lehrgang?

Christiane Schmetz

(0211) 45 78-252
weiterbildung@vdz-online.de

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Publikation:

Es wird geladen