Es wird geladen

Hintergrund und Ziele des Projekts

Insbesondere wurden Einflüsse der Art und des Anteils an Kalkstein bzw. Hüttensand als weiterem Zementhauptbestandteil neben Klinker auf die Konsistenz von mit diesen Zementen hergestellten Leimen und Betonen sowie auf deren Wechselwirkungen mit Fließmitteln, vorrangig auf der Basis von Polycarboxylatether (PCE) unterschiedlicher Molekülstruktur, systematisch ermittelt. Das im Vorläufervorhaben entwickelte Modell zur Entstehung von Verfärbungen in Sichtbetonoberflächen infolge Sedimentation wurde um Zemente mit Kalkstein bzw. Hüttensand und um Fließmittel auf der Basis von PCE erweitert.

Förderer

Das IGF-Vorhaben Nr. 15876 N der Forschungsvereinigung Verein Deutscher Zementwerke e.V. wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Forschungsergebnisse

Ziel des Forschungsvorhabens war es, systematisch die Ursachen und Mechanismen, die zur Entstehung von Verfärbungen in Sichtbetonoberflächen führen können, weiter aufzuklären und somit dazu beizutragen, deren Auftreten weiter verringern zu können.

Forschungsbericht lesen

Ihr Ansprechpartner

Haben Sie Fragen zu diesem Projekt?

Dr. Jörg Rickert
Zementchemie

(0211) 45 78-283
zch@vdz-online.de

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Publikation:

Es wird geladen