Betonausgangsstoffe

Zu den Betonausgangststoffen gehören unter anderem Zement, Wasser, Sand, Kies, Betonzusatzstoffe, Betonzusatzmittel sowie ggfs. Stahl oder Fasern.

Beton als modernes 5-Stoff-System besteht üblicherweise aus Zement, Wasser, Gesteinskörnung sowie Zusatzstoffen und Zusatzmitteln. Je nach Anwendungsbereich werden Fasern und Pigmente verwendet. Unsere Leistungen rund um die verschiedenen Betonausgangsstoffe und ihre Leistungsfähigkeit im Beton finden Sie hier.

Untersuchungen an Zement

LeistungVerfahren
Chemische und physikalische Untersuchungen an Zement und MörtelDIN EN 196
Hydratationsbasierte Kennwerte zur Vorhersage der BetondauerhaftigkeitVDZ-Verfahren
Auspressen von Porenlösung und chemische Analyse
C-Wert-Bestimmung von ZementDAfStb, Heft 421
Konsistenz Frischmörtel
(Ausbreittisch/ Hägermanntisch)
DIN EN 1015-3

Allgemeine Eigenschaften von Gesteinskörnungen

LeistungVerfahren
ProbenahmeDIN EN 932‑1
Einengen von LaboratoriumsprobenDIN EN 932-2
Durchführung und Terminologie vereinfachte petrographische BeschreibungDIN EN 932-3

Geometrische Eigenschaften von Gesteinskörnungen

LeistungVerfahren
Korngrößenverteilung - SiebverfahrenDIN EN 933-1
Kornform - PlattigkeitskennzahlDIN EN 933-3
Kornform - KornformkennzahlDIN EN 933-4
Anteil an gebrochenen Körnern in groben GesteinskörnungenDIN EN 933-5
Oberflächeneigenschaften - Fließkoeffizienten von  GesteinskörnungenDIN EN 933-6
Muschelschalengehalt - Prozentsatz von Muschelschalen in groben GesteinskörnungenDIN EN 933-7

Beurteilung von Feinanteilen:

- Sandäquivalent-Verfahren
- Methylenblau-Verfahren
- Korngrößenverteilung von Füller (Luftstrahlsiebung)

 

DIN EN 933-8
DIN EN 933-9
DIN EN 933-10

Einteilung der Bestandteile in grober recyclierter GesteinskörnungDIN EN 933‑11

Mechanische und physikalische Eigenschaften von Gesteinskörnungen

LeistungVerfahren
Widerstand gegen Verschleiß (Micro Deval)DIN EN 1097-1
Widerstand gegen Zertrümmerung (Los-Angeles-Versuch)DIN EN 1097-2
Hohlraum SchüttdichteDIN EN 1097-3
Hohlraumgehalt an trocken verdichtetem FüllerDIN EN 1097-4
Wassergehalt durch OfentrocknungDIN EN 1097-5
Rohdichte und WasseraufnahmeDIN EN 1097-6
Dichte von Füller - Pyknometer-VerfahrenDIN EN 1097-7
Polierwert (PSV-Wert)DIN EN 1097-8
WassersaughöheDIN EN 1097‑10
Wehner-Schulze-Verfahren
Thaulow-Verfahren - Rohdichte von Gesteinskörnungen mit dichtem Gefüge

Thermische Eigenschaften und Verwitterungsbeständigkeit von Gesteinskörunungen

LeistungVerfahren
Widerstand gegen Frost-Tau-WechselDIN EN 1367-1
Magnesiumsulfat-VerfahrenDIN EN 1367-2
Kochversuch für Sonnenbrand-BasaltDIN EN 1367-3
Widerstand gegen Hitzebeanspruchung DIN EN 1367-5
Beständigkeit gegen Frost-Tau-Wechsel in der Gegenwart von Salz (NaCl)DIN EN 1367‑6

Chemische Eigenschaften von Gesteinskörnungen

LeistungVerfahren
Wasserlösliche Chloride nach Volhard (Referenzverfahren)DIN EN 1744-1, Abs.7
Wasserlösliche SulfateDIN EN 1744-1, Abs. 10
GesamtschwefelgehaltDIN EN 1744-1, Abs. 11
Säurelösliche SulfateDIN EN 1744-1, Abs. 12
Säurelösliche SulfideDIN EN 1744-1, Abs. 13
Mögliches Vorhandensein von HumusDIN EN 1744‑1, Abs. 15.1
WasserlöslichkeitDIN EN 1744-1, Abs. 16
GlühverlustDIN EN 1744-1, Abs. 17
Herstellung von Eluaten durch Auslaugung von GesteinskörnungenDIN EN 1744-3
Säurelösliche ChlorideDIN EN 1744-5
Einfluss von Auszügen rezyklierter Gesteinskörnung auf den Erstarrungsbeginn von ZementDIN EN 1744-6
weitere Prüfungen auf Anfrage

Alkaliempfindlichkeit (Alkali-Kieselsäure-Reaktivität) von Gesteinskörnungen

LeistungVerfahren
Petrographische PrüfungAlkali-Richtlinie des DAfStb
Anteil Opalsandstein einschließlich KieselkreideAlkali-Richtlinie des DAfStb
FlintrohdichteAlkali-Richtlinie des DAfStb
Anteil reaktionsfähiger FlintAlkali-Richtlinie des DAfStb
Schnellprüfverfahren (Referenzverfahren)Alkali-Richtlinie des DAfStb oder RILEM AAR-2
Mörtelschnelltest (Alternativverfahren)Alkali-Richtlinie des DAfStb
Betonversuch mit Nebelkammerlagerung (40 °C)|Alkali-Richtlinie des DAfStb
60 °C-BetonversuchAlkali-Richtlinie des DAfStb oder RILEM AAR-4.1
WS-GrundprüfungARS Nr. 04/2013, Verfahren V2

Untersuchungen an Betonzusatzmitteln

LeistungVerfahren
Elektrochemische KorrosionsprüfungDIN EN 480‑14
Eignungsprüfungen für BetonzusatzmittelDIN EN 480
DIN EN 934
Eignungsprüfungen von Einpressmörtel für SpanngliederDIN EN 934-4
DIN EN 445

Untersuchungen an Betonzusatzstoffen

LeistungVerfahren
Prüfungen an FlugascheDIN EN 450-1
Prüfungen an SilicastaubDIN EN 13263-1
Prüfungen an HüttensandmehlenDIN EN 15167‑1

Untersuchungen an Stahlfasern

LeistungVerfahren
Zugfestigkeit von StahlfasernDIN EN ISO 6892-1
Biegezugfestigkeit an Stahlfaserbetonbalken zur Ermittlung von LeistungsklassenDAfStb-Richtlinie "Stahlfaserbeton"
Biegezugfestigkeit an StahlfaserbetonbalkenDIN EN 14651
Konsistenz Vebe-ZeitDIN EN 12350‑3

Untersuchungen an Pigmenten

LeistungVerfahren
Prüfungen an PigmentenDIN EN 12878

Untersuchungen an Zugabewasser für Beton

LeistungVerfahren
Prüfungen an ZugabewasserDIN EN 1008

Kontakt

Dr. Christoph Müller

Dr. Christoph Müller

Tel.: (0211) 45 78-351

Fax: (0211) 45 78-219

Leistungsangebot

VDZ-Leistungsangebot Beton & Mörtel

Übersicht aller VDZ-Leistungen im Bereich Beton und Mörtel.

Leistungsangebot

VDZ-Leistungsangebot Gesteinskörnungen

VDZ-Leistungen für Hersteller von Gesteinskörnungen

Leistungsangebot

VDZ-Leistungsangebot Schadensanalyse

VDZ-Leistungen für Hersteller von Zement und anderen Bindemitteln

Leistungsangebot

VDZ-Leistungsangebot Schadensanalyse

VDZ-Leistungen für Hersteller von Zusatzstoffen, Zusatzmitteln und Fasern für Beton

Qualitätsstandards

Die VDZ gGmbH ist durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkrediert nach DIN EN ISO/IEC 17025.