Verein Deutscher Zementwerke – Tradition und Innovation

Sitz des VDZ in Düsseldorf, Tannenstraße

Der Verein Deutscher Zementwerke e.V. ist die wirtschaftspolitische und technisch-wissenschaftliche Vereinigung der deutschen Zementindustrie. Zweck des Vereins ist die Wahrung und Förderung der gemeinsamen wirtschaftlichen Belange der Zementindustrie sowie die Förderung von Technik und Wissenschaft einschließlich der vorwettbewerblichen Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Herstellung und Anwendung hydraulischer Bindemittel. 

Die derzeit 18 Mitgliedsunternehmen des VDZ betreiben zusammen 46 Zementwerke in Deutschland. Die Branche erwirtschaftet mit rund 8.000 Beschäftigten jährlich einen Umsatz von gut 2,7 Milliarden Euro. Weiterhin zählt der VDZ fünf inländische sowie 22 ausländische Unternehmen zu seinen außerordentlichen Mitgliedern. Seit seiner Gründung vor 140 Jahren trägt der Verein durch seine Forschung zu einer wettbewerbsfähigen und umweltfreundlichen Zementproduktion und einer qualitativ hochwertigen Betonbauweise bei. Hierzu beteiligt sich der VDZ im Auftrag seiner Mitgliedsunternehmen auch an der Erstellung und Weiterentwicklung von nationalen und internationalen Normen und technischen Regelwerken. In Berlin und Brüssel transportiert der VDZ mit seiner Expertise die technischen und wirtschaftspolitischen Standpunkte der deutschen Zementhersteller an die politisch Verantwortlichen. Damit unterstützt er die Unternehmen im globalen Wettbewerb.

Kontakt

Dr. Martin Schneider

Dr. Martin Schneider

Tel.: (0211) 45 78-1

Fax: (0211) 45 78-296

Tätigkeitsbericht

VDZ-Tätigkeitsbericht 2015 - 2018

Den VDZ-Tätigkeitsbericht 2015 - 2018 können Sie über die neue VDZ eBooks-App aufrufen.