Behördlich bekanntgegebene Umweltmessstelle

Die Umweltmessstelle des VDZ führt seit mehr als 40 Jahren Umweltmessungen im Rahmen der behördlichen Überwachung von genehmigungsbedürftigen Anlagen durch. Ihr interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Laboranten bietet Dienstleistungen in allen umweltrelevanten Bereichen an, hierzu gehören insbesondere Emissionsmessungen, die sich aus den entsprechenden nationalen und internationalen Regelwerken ergeben. Neben staub- und gasförmigen Emissionen untersucht die Umweltmessstelle auch Immissionen in der Umgebung von Zementwerken und führt Lärm- und Erschütterungsmessungen zur Erfüllung behördlicher Auflagen durch. Zusätzlich überprüft die Umweltmessstelle den ordnungsgemäßen Einbau kontinuierlich arbeitender Messeinrichtungen sowie deren Funktion und führt entsprechende Kalibrierungen durch. Seit Anfang der 1980er Jahre ist sie als unabhängige Messstelle nach §29b BImSchG bekanntgegeben und bietet ihre Tätigkeiten für Anlagen der 13. BImSchV und 17.BImSchV sowie TA Luft an. Darüber hinaus ist sie nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert. 

Durch die Ausgliederung der Umweltmessstelle aus dem Verein Deutscher Zementwerke e.V. in die Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH im Jahr 2007 wurde die Unabhängigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter gestärkt. Übernimmt die Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH Aufgaben als bekanntgegebene Messstelle nach Bundesimmissionsschutzgesetz und dessen zugehörigen Verordnungen, Verwaltungsvorschriften und Richtlinien, so sind laut Gesellschaftervertrag die Geschäftsführung der Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH oder die jeweils beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausdrücklich nicht an Weisungen der Gesellschafter gebunden und vor einer möglichen Einflussnahme geschützt. Gleichzeitig garantieren interne Vorgaben und jährliche Begutachtungen durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) die Vertraulichkeit der gewonnenen Messdaten und Informationen und beweisen die Unabhängigkeit und Objektivität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Umweltmessstelle.

Kontakt

Dr. Martin Oerter

Dr. Martin Oerter

Tel.: (0211) 45 78-263

Fax: (0211) 4578-256

Qualitätsstandards

Die Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH ist durch die DAkkS akkrediert nach DIN EN ISO/IEC 17025 und zertifiziert nach

DIN EN ISO/IEC 17025 (Immissionsschutz)

Grundsätze der Vertraulichkeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Forschungsinstitut der Zementindustrie GmbH