Fortschrittliches indirekt beheiztes Carbonate-Looping-Verfahren (ANICA)

ANICA (Advanced Indirectly Heated Carbonate Looping Process)

Was ist ANICA?
ANICA (Advanced Indirectly Heated Carbonate Looping Process) ist ein Projekt, das sich auf die Entwicklung eines neuartigen, indirekt beheizten Carbonat-Looping-Prozesses zur Reduzierung des Energieaufwandes und der Kosten für die CO2-Abscheidung aus Kalk- und Zementwerken konzentriert.

Zielsetzung
Das Gesamtziel des Projektes ist die Entwicklung von Konzepten für den indirekt beheizten Karbonatkreislauf (IHCaL) zur CO2-Abscheidung aus Kalk- und Zementwerken. Im Karbonator wird das im Rauchgas enthaltene CO2 durch CaO absorbiert und das dabei entstehende CaCO3 in einem indirekt beheizten Kalzinator regeneriert. Die Wärme für die Kalzinierung wird durch Verbrennung von Brennstoff mit Luft in einer externen Brennkammer erzeugt und über Wärmerohre an den Kalzinator übertragen. Das Rauchgas der Außenbrennkammer wird dem Karbonator zugeführt.

Indirekt beheizter Karbonatkreislauf (IHCaL)Indirekt beheizter Karbonatkreislauf (IHCaL)

Förderer

Die deutschen Partner des Projekts ANICA werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

 

 

Das Projekt ANICA wird durch das ACT-Programm (Accelerating CCS Technologies, Horizon2020 Projekt-Nr. 294766) finanziert. Finanzielle Beiträge erfolgten durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Abteilung für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie Großbritanniens und das griechische Generalsekretariat für Forschung und Technologie.

Kontakt

Dr. Stefan Schäfer

Dr. Stefan Schäfer

Tel.: (0211) 45 78-252

Fax: (0211) 45 78-400

Projektzeitraum

10/2019 - 09/2022

Projektwebseite

Über den folgenden Link gelangen Sie zur ANICA-Projektwebseite der Technischen Universität Darmstadt