Presseinformationen­

Jahrestagung Zement – Zementindustrie vor großen Herausforderungen

„Sinkende Grenzwerte für Emissionen, eine sichere und kostengünstige Energieversorgung und wettbewerbsfähige Produktionskosten: Das sind die großen Aufgaben der Zementindustrie für die wir gemeinsam Lösungen entwickeln müssen“, sagte VDZ-Präsident Gerhard Hirth bei der Eröffnung der VDZ-Jahrestagung Zement 2014. Mehr als 350 Expertinnen und Experten der Zementindustrie, ihrer Zulieferer und aus der Forschung diskutierten am 11. und 12. September in Düsseldorf aktuelle technische Herausforderungen der Branche und ihre künftigen politischen und technologischen Rahmenbedingungen. Details

Zementmarkt 2013 in Deutschland: Wohnungsbau gewinnt weiter an Bedeutung

Mehr als die Hälfte des in Deutschland verbrauchten Zements werden für die Produktion von Ortbeton (55,8 Prozent) verwendet, wie der Verein Deutscher Zementwerke e.V. in seinem Bericht zum Zementverbrauch 2013 mitteilt. Mit 30,4 Prozent stellt die Herstellung von Betonfertigteilen den zweitwichtigsten Absatzmarkt dar. Der restliche Zement verteilt sich auf den Bereich Putz, Mörtel und Estrich (5,2 Prozent) sowie diverse andere Einsatzzwecke (8,6 Prozent). Details

VDZ-Mitglieder wählen neuen Vorstand: Gerhard Hirth erneut VDZ-Präsident

VDZ-Präsident Gerhard Hirth
Die Mitgliedsunternehmen des Vereins Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) haben am Dienstag in Berlin einen neuen Vorstand gewählt. Nach dreijähriger, turnusgemäßer Amtszeit wurde VDZ-Präsident Gerhard Hirth (SCHWENK Zement KG) erneut im Amt bestätigt. Als Vizepräsidenten wurden Christian Knell (HeidelbergCement AG), Dr. Dirk Spenner (Spenner Zement GmbH & Co. KG) und Eric Wittmann (CEMEX Deutschland AG) gewählt. Details

Inländischer Zementverbrauch in 2013 nahezu auf Vorjahresniveau

In Deutschland wurden 2013 rund 26,5 Millionen Tonnen Zement verbraucht. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem leichten Rückgang um 1,1 Prozent, wie der Verein Deutscher Zementwerke e.V. (VDZ) nun bekannt gibt. Trotz schwieriger Witterungsbedingungen hat sich der Zementmarkt damit stabil entwickelt. Details

Umweltdaten zur Zementherstellung: Rohstoffbedarf, Brennstoffeinsatz und Emissionen

Weniger Kohlenstoffdioxid, verringerter Brennstoffeinsatz und ein leicht erhöhter Strombedarf – so die Erkenntnisse der nun vorgelegten Umweltdaten der deutschen Zementindustrie 2012. Seit 1998 dokumentiert der Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) mit der Broschüre den Roh- und Brennstoffeinsatz sowie die Emissionen der deutschen Zementwerke seiner Mitglieder. Details

EU-Vergleich von Verkehrsprojekten: Schwächen bei Finanzierung, Legitimation und Verfahren in Deutschland

Die Ursachen für die Schwäche der deutschen Verkehrsinfrastruktur liegen in unzureichender und ineffizienter Finanzierung, zu später Bürgerbeteiligung und unnötig langwierigen Planungsverfahren. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und anderer Verbände, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, hat nun erstmals Lösungsvorschläge anhand von Best-Practice-Beispielen in EU-Nachbarländern vorgelegt. Details

Bei EEG-Belastung droht der Zementindustrie das Aus

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) droht Produktion und Beschäftigung in der deutschen Zementindustrie massiv zu gefährden. Hintergrund ist das Beihilfeverfahren, das die EU-Kommission derzeit initiiert und das in seiner Konsequenz zu einer Strompreisexplosion für energieintensive Betriebe führen kann. Hierdurch wären mehr als die Hälfte der deutschen Zementproduktion direkt bedroht. Details

Kontakt

Kommunikation und Informationen

Tel.: (0211) 45 78-210

Fax: (0211) 45 78-296

Rahmenbedingungen

Zementindustrie im Überblick 2019/2020

In kompakter Form bietet die Broschüre „Zementindustrie im Überblick“ eine Zusammenfassung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der deutschen Zementindustrie.