Aktuelles

Mittwoch, 21. Dezember 2016

VDZ-Weiterbildungsangebot 2017/2018 erschienen

Die Personalentwicklung gehörte schon immer zu einer der zentralen Herausforderungen der Unternehmen in der Steine- und Erden-Industrie. Neben der Ausbildung junger Mitarbeiter steht die Weiterbildung seit jeher im Fokus der Betriebe – wissen sie doch allzu gut, dass durch verfahrenstechnische Innovationen und zunehmende Automatisierung neben der Produktivität auch die Beanspruchung und Verantwortung der Mitarbeiter kontinuierlich steigen.

VDZ-Weiterbildungsangebot 2017/2018

Der VDZ unterstützt die Unternehmen der Zementindustrie und verwandter Industriebereiche seit mehr als 50 Jahren mit seinem Weiterbildungswerk. Aus den mehrwöchigen Lehrgängen für Industriemeister Kalk/Zement mit IHK-Abschluss hat sich im Laufe der Zeit ein umfangreiches Angebot aus Präsenz- und Online-Angeboten entwickelt: Neben technischen Aspekten der Zementherstellung widmen sich die VDZ-Seminare auch 2017 und 2018 wieder den Produkteigenschaften, der Qualitätssicherung sowie der umweltverträglichen Zementproduktion.

Das bewährte VDZ-Seminarangebot wird in den kommenden beiden Jahren um einige neue Seminare ergänzt: So spricht das Seminar „Zement und Beton für Nichttechniker“ ausdrücklich Menschen ohne tiefgehendes technisches Hintergrundwissen an. In einem neuen Seminar aus dem Bereich der Qualitätssicherung wird Labormitarbeitern die „Röntgenbeugungsanalyse“ nahegebracht. Das Seminar „Emissionsminderung für Leitstandfahrer“ vermittelt dieser Zielgruppe Kenntnisse in primären und sekundären Emissionsminderungsverfahren.

Zudem bietet der VDZ seinen Kunden auch maßgeschneiderte Trainingsmaßnahmen an. In engem Austausch mit dem Kunden kombiniert das interdisziplinäre Expertenteam des VDZ dabei neue Erkenntnisse aus der Forschung mit Erfahrungen aus Anlagenuntersuchungen und Prozessanalysen zu einem praxisnahen Lernen.

Die VDZ-Onlinekurse haben sich seit 2010 fest etabliert. Neben den mittlerweile mehr als 50 Kursen zur Zementherstellung runden nunmehr zehn Kurse zur Betontechnologie und sechs Kurse zur Kalkherstellung das Angebot ab. Alle Onlineangebote sind auch Teil des Wissens-netzwerkes Steine-Erden – eine einzigartige übergreifende Plattform für den Wissensaus-tausch. Weltweit nutzen viele Kunden das E-Learning-Angebot, das zu einem Großteil auch in Englisch und Russisch zur Verfügung steht.

Alle Seminare und Lehrgänge finden sich im aktuellen VDZ-Weiterbildungsangebot 2017/2018. Sie können auf der VDZ-Webseite im Bereich Weiterbildung gebucht werden. Als Weiterbildungsangebot sind die VDZ-Seminare von der Umsatzsteuer befreit. Neben seinem deutschsprachigen Angebot bietet der VDZ 2017 und 2018 auch wieder viele Kurse und Workshops in englischer Sprache an.

Kontakt

Kommunikation und Medien

Tel.: (0211) 45 78-210

Fax: (0211) 45 78-296

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
Seminar Röntgenbeugungsanalyse

Im Seminar wird ein Überblick über die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Röntgenbeugungsanalyse (Röntgendiffraktometrie) gegeben. Aufgrund der Entwicklungen in der Computertechnologie sind quantitative Auswertungen mittels Rietveld-Methode für jeden Anwender möglich. Die Teilnehmer erhalten ein erweitertes Grundwissen über die Präparation, die Prinzipien der Analysenmethode und der Auswertetechniken.

28
Seminar Röntgenbeugungsanalyse

Im Seminar wird ein Überblick über die praktischen Anwendungsmöglichkeiten der Röntgenbeugungsanalyse (Röntgendiffraktometrie) gegeben. Aufgrund der Entwicklungen in der Computertechnologie sind quantitative Auswertungen mittels Rietveld-Methode für jeden Anwender möglich. Die Teilnehmer erhalten ein erweitertes Grundwissen über die Präparation, die Prinzipien der Analysenmethode und der Auswertetechniken.

29
30
VDZ-Fachtagung Zementchemie 2017

Die VDZ-Fachtagung Zementchemie richtet sich gezielt an die Experten der deutschsprachigen Zement- und Betonindustrie, sie ist ein wichtiges Forum und Bindeglied zwischen der Gemeinschaftsforschung und den Anforderungen aus der täglichen Praxis.

31